Jahresbericht 2017/2018

Die aktion hoffnung hat ihren Jahresbericht 2017 veröffentlicht. Mit den Verkaufserlösen aus der gespendeten Kleidung, Spenden und Drittmitteln konnte die Hilfsorganisation im vergangenen Jahr 53 Entwicklungsprojekte in 27 Ländern mit 442.200 Euro unterstützen. „Mit dieser Hilfe war es möglich, jungen Menschen eine Ausbildung zu ermöglichen, Kranke in Gesundheitsstationen zu versorgen und in vielen Kriegs- und Krisengebieten Familien das Notwendigste zum Leben zu geben“ macht Prälat Dr. Bertram Meier als Aufsichtsratsvorsitzender der aktion hoffnung deutlich. „Unser aufrichtiger Dank gilt allen, die die Anliegen der aktion hoffnung immer wieder tatkräftig unterstützen. Ganz besonders danke ich den Verantwortlichen in Landkreisen, Kommunen und Pfarrgemeinden für die Bereitstellung eines Behälterstellplatzes."

In diesem Jahr lenkt die aktion hoffnung den Blick in den Nordirak. Hier können junge Menschen über Online-Studienmöglichkeiten der Ordensgemeinschaft der Jesuiten ein Studium, Sprachkurse und Aus- und Weiterbildungskurse absolvieren und so einen anerkannten Abschluss erhalten. Die aktion hoffnung bittet um Unterstützung des Projektes durch zahlreiche Kleider- und Geldspenden.

Hier lesen Sie den Jahresbericht