In Erinnerung an Gregor Uhl

Gregor Uhl Nachruf

Als Geschäftsführer hat er mehr als 12 Jahre lang die Geschicke der aktion hoffnung geleitet. Die Hilfsorganisation hat mit ihm einen großartigen Menschen verloren, der sich mit unglaublichem Engagement für die Menschen auf der Schattenseite des Lebens einsetzte. Die Ausbildung junger Menschen weltweit war ihm dabei ein Herzensanliegen. Unermüdlich, den Blick nach vorne gerichtet, gut gelaunt, kreativ, motivierend, ehrlich und im positiven Sinne hartnäckig und ausdauernd vertrat er die Idee und Vision der aktion hoffnung bei Pfarrgemeinden, Kommunen, Landkreisen und Geschäftspartnern. Er war eine lebendige Brücke zu den Menschen und Freunden in der Einen Welt.

Neben den zahlreichen Kleidersammlungen bleiben – nicht nur in der Diözese Augsburg sondern auch weit über die Bistumsgrenzen hinaus – vor allem gemeinsame Bildungsaktionen wie die „Edelsteinaktion für Schulbildung in Namibia“, die „Aktion Freundschaftsspiel mit Bananenblattbällen aus Uganda“ oder das „Weltweit größte Kinderrechte-Shirt“ in Erinnerung. Er war Initiator und Motor dieser Aktionen. 

Ohne Gregor Uhl wäre die aktion hoffnung nicht geworden, was sie heute ist. Er wird allen als Freund, Wegbegleiter und vertrauensvoller Ansprechpartner fehlen. In unserer Mitte wird er immer einen Platz haben.