Therapie für Kinder in Phnom Penh, Kambodscha

Leider ist in Kambodscha die Gefahr der Marginalisierung von Menschen mit Behinderung immer noch sehr groß, staatliche Schulen sind nicht behindertengerecht gebaut, das Lehrpersonal nicht entsprechend geschult. Die LaValla-Schule der Maristenbrüder in Phnom Penh ist die einzige staatlich anerkannte Grundschule im Land, die eine qualifizierte Betreuung für Kinder mit Behinderungen anbietet. Im angeschlossenen Internat wird im Rahmen der physiotherapeutischen Behandlung eine sog. Hydrotherapie in einem Wasserbecken angeboten.

Ein Großteil der SchülerInnen im Alter von 8 bis 21 Jahren  stammt aus den ärmsten Familien aller Provinzen Kambodschas. Von den derzeit 98 SchülerInnen leben 91 im angeschlossenen Internat. Auch nach dem Wechsel auf weiterführende Schulen können sie weiterhin in dem betreuten Internat wohnen und die Therapiemöglichkeiten in Anspruch nehmen. Damit der Betrieb der Wasserpumpe zuverlässig aufrechterhalten werden kann, planen die Verantwortlichen u.a. den Einbau eines Solarsystems.

Spendenbarometer

Therapie für Kinder in Phnom Penh, Kambodscha
2700.00 € werden benötigt
Ihre Ansprechpartnerin: