Brunnenbau in Agbang, Togo

In der Umgebung des Benediktinerklosters Agbang in Togo ist die Versorgung mit sauberem Trinkwasser schlecht. Die Einwohner - circa 2 300 Frauen, Männer und Kinder - holen das Wasser im nahegelegenen Fluss. Die Verantwortlichen des Klosters haben sich entschlossen, auf dem Gelände einen Pumpbrunnen zu bohren, um die Wasserversorgung zu verbessern. 

Außerdem betreiben die Benediktiner-Mönche auf dem Klostergründstück eine Grund- und Sekundarschule, die 190 SchülerInnen besuchen. Auch den Kindern und Jugendlichen kommt eine bessere Wasserversorgung entgegen.

Spendenbarometer

Brunnenbau in Agbang, Togo
2500.00 € werden benötigt
Ihre Ansprechpartnerin: